Lecker, lecker

Gestern Abend waren die Ehefrauen der Tennisfreunde zu einem Essen eingeladen. Unsere Jungs treffen sich ja seit ihrem Eintritt in die Rente jeden Mittwoch zum Tennis spielen und anschließend zum Mittagstisch essen. Mal gehen sie ins Restaurant, Gasthaus, mal kochen sie selbst in unserer Vereinsstube. Gestern waren wir Frauen eingeladen, da wir seit Jahren geduldig am Mittwoch auf sie verzichten. Zwei dieser Tennis-Jungs sind begeisterte Hobbyköche. Es gab Tafelspitz mit Meerrettich-Soße und Bratkartoffeln. Vorher natürlich die total leckere Rindfleischbrühe mit Nudeln. Da ich ja ein Suppenkaspar bin, hätte ich am liebsten in der Suppe gebadet. Den Meerrettich hatte einer der Herren aus der Heimat Österreich mitgebracht. Er kochte auch die in Österreich übliche Semmelknödel-Meerrettichsoße. Zum Nachtisch gab es ein Stück Eistorte mit Sahne und Amarenakirschen. Dazu wurde Mineralwasser, Rotwein und Rosé gereicht. Man was haben sie uns verwöhnt. Wir durften noch nicht einmal den Tisch abräumen oder beim Aufräumen helfen. Haben sie gut gemacht unsere Jungs. Freuen uns immer wieder über eine Einladung. 🙂 Der Tisch war so liebevoll gedeckt, mit weißen Tischdecken, buntem Herbstlaub und schönen Kerzen. Toll …..

PS: Hierzu muss ich noch schreiben, dass der „harte Kern“ dieser Gruppe sich seit mehr als 40 Jahren kennt. Wir haben festgestellt, wie schön und wie wertvoll unsere Freundschaft ist.

Advertisements

3 Gedanken zu „Lecker, lecker

  1. Das hört sich Spitze an und bringt mich direkt wieder auf die Idee, demnächst Tafelspitz zuzubereiten. Wir lieben das Gericht auch sehr. Ich mache das übrigens nach einem Rezept aus der Brigitte im Backofen. Gelingt 100pro und ist total einfach. LG und schönes Wochenende Elke

    Gefällt 1 Person

    • Würdest du mir das bitte, bitte einmal zusenden. Ich esse Tafelspitz unheimlich gern. Ich koche dir alle Gerichte dieser Welt, aber Tafelspitz habe ich noch nie selbst gemacht. Heute morgen stehe ich so in der Küche und bereite mein Ratatouille zu (fleischloss wegen gestern) und da denke ich so bei mir, der Backofen ist doch eine Alternative. Ich mache nämlich Braten, Rind oder Wild immer im Backofen. Ich hatte bisher immer Bedenken, dass es nicht zart wird. Sobald es in einem Restaurant auf der Karte steht, bestelle ich es dort. Aber nun ist Schluss. Jetzt werde ich es auch einmal selbst kochen, schon allein wegen der Suppe.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s