Nichts für schwache Nerven

 

Cover "Die Blutlinie" von Cody McFadyenCover "Der Todeskünstler" von Cody McFadyen

Die Blutlinie“ ist der erste Thriller von Cody McFadyen, den ich gelesen habe, und der 1. Fall der Ermittlerin Smoky Barrett. Spannung und ein absolut blutrünstiger Serienkiller ist nichts für nervenschwache Leser. Das Buch habe ich in einem Rutsch durchgelesen.

Gruseliger, fesselnder, blutrünstiger und spannender Thriller mit einem modernen „Jack the Ripper“. Raffinierte Story und eine interessante Ermittlerin machen mich neugierig auf weitere „Smoky Barrett“ – Fälle. Mittlerweile habe ich das zweite Buch aus dieser Reihe gelesen. Es ist so spannend, wie auch das erste, nichts für schwache Nerven. Ich mag diesen Schreibstil, die Darstellung der Ermittlungsarbeiten. Einfach nur fesselnd.

Hier möchte ich noch anmerken, dass ich mir das 12. Buch „Die Tote Nr. 12“ von James Patterson als e-Book gekauft habe und sehr enttäuscht war. Sehr langweilig, keine Spannung. Da waren die ersten 10 richtig gut.

Hurra

endlich ist er da. OLYMPUS DIGITAL CAMERAAm 30.07. habe ich diesen Thriller in unserer Mediathek reserviert. Heute fiel mir dann ein, dass ich mal in mein Lesekonto schaue, ob das Buch nun endlich frei ist. Was muss ich da sehen, es steht schon seit ein paar Tagen zur Abholung bereit. Da bin ich doch gleich in das rote Opatüta gestiegen und ins Rathaus gesaust. Die Mitarbeiterin meinte, wir benachrichtigen die Leser normalerweise nicht, aber Sie hätten wir morgen angerufen. Dieses Buch ist nämlich so gefragt, dass es nicht tagelang im Regal stehen sollte. Allerdings geriet ich durch die Ausleihe in einen Konflikt – gehe ich in die Turnstunde, oder fange ich gleich mit dem Lesen an. Schweinehund an die Leine gelegt und zur Turnstunde gefahren. Auf dem Parkplatz kommt mir eine Turnschwester entgegen und berichtet, dass unsere Übungsleiterin immer noch krank ist. Dumm gelaufen – warum hat niemand Bescheid gesagt? Auf jeden Fall weiß ich, wie der Abend heute veläuft. Ich bin dann mal unter der Leseglocke 🙂

Lesen

Seit Oktober 2013 lese ich die Thriller von James Patterson. Mittlerweile bin ich nun bei Band 9 angekommen. Alle Bücher habe ich in unserer hiesigen Mediathek ausgeliehen.  Nun liegen noch drei Bände vor mir. Zwischendrin gibt es allerdings auch mal etwas leichtere Kost. In einem Blog las ich von der Trilogie

Teerose, Winterrose und Wildrose von Jennifer Donnelly.

Buch 1 und 2 habe ich nun hinter mir und bin total begeistert. Was für eine schöne Geschichte. Man ist von Anfang bis Ende gespannt und kann nicht aufhören zu lesen. Ich bin sogar einmal nachts wach geworden und musste lesen, wie es weitergeht. Nun bin ich auf die „Wildrose“ gespannt. Leider muss ich bis Montag warten, denn die Mediathek hat morgen nicht geöffnet. Zu dumm aber auch. Mal schauen, was ich auf meinen Tolino laden kann.

 

 

Was für ein schönes Buch

http://www.weltbild.de/3/17151575-1/buch/schiff-der-tausend-traeume.htmlSchiff der tausend Träume

Dieses Buch ist eine Empfehlung meiner australischen Cousine. Ich bekam es als Geschenk zu Weihnachten  im Pfarrhaus. Am 28.12. habe ich angefangen es zu lesen und heute morgen konnte ich es beenden. Es ist einfach nur schön. Spannend, dramatisch, traurig, freudig. Zum Schluss liefen sogar ein paar Tränen. Danke für den guten Tipp und Danke an das „Christkind“

Lesen

Nun bin ich Besitzer eines eBook-Readers und muss in die Mediathek gehen, um mir Bücher auszuleihen. Nachdem ich in Windeseile zwei Bücher gelesen habe, meinte der Hausherr „So, dann kann ich sie ja jetzt lesen“. Nun sitze ich ohne Buch da. So habe ich mich heute mal auf den Weg in unsere neue Mediathek gemacht. Ich war schon ewig nicht mehr dort und dachte auch, dass mein Ausweis gar nicht mehr gültig ist. Dies war jedoch nicht der Fall. Die Mitarbeiter kannten mich noch und die Karte war auch noch gültig. Ich wurde sogar fündig. Es gibt nicht sehr viele neue Bücher, da die Städte kaum noch Geld für diese Medien zur Verfügung haben.

      James Patterson: Der 1. Mord              Tess Gerritson: Der Meister

werden nun meine Freizeit bereichern.