Heute Morgen gehört

In meinem Bad bekomme ich nur HR4 den Schlagersender zu hören, warum weiß kein Mensch. Heute Morgen beim Fensterputzen hörte ich diesen Hit http://www.youtube.com/watch?v=AdwjNF6So1I  und musste an früher denken. Als dieser Song rauskam, schenkten mir meine Großeltern die Single zu meinem 10.  Geburtstag und sie dudelte, bis sie niemand mehr hören konnte. Bei dieser Gelegenheit dachte ich jedoch ganz intensiv an meine Oma, von der ich viel fürs Leben gelernt habe. Da meine Mutter berufstätig war, ging ich nach Schule zu ihr, bekam dort mein Mittagessen, Nachhilfe im Rechnen (wie man früher sagte) und bei den vielen Gesprächen ein gutes Allgemeinwissen. Wir kochten und backten zusammen in ihrer Miniküche. Als ich älter wurde, half ich beim Putzen und Einkaufen. Selbst das Schleifebinden oder Uhrenlesen lernte ich dort. Mein Bruder brauchte diese Betreuung nicht, der zog lieber mit seinen Jungs durch die Straßen. Meine kleine Schwester (18 Jahre jünger als ich) kann sich nicht mehr an sie erinnern. Gern denke ich auch an die Adventszeit zurück. Wenn es dämmerig wurde zündeten wir Kerzen an und dudelten eine Weihnachtsplatte von vorn bis hinten. So lernte ich die Texte der Weihnachtslieder und kann sie heute noch auswendig. Sie hatten schon ein Telefon, als es noch nicht so üblich war über einen Anschluss zu verfügen. So ein ganz altes schwarzes mit weißer Wählscheibe und einen Fernseher. Nach den Hausaufgaben durfte ich Kinderstunde schauen. Damals gab es Augsburger Puppenkiste, Sport-Spiel-Spannung mit Klaus Havenstein und eine Sendung „Fit mit Adalbert Dickhut.“. Der Sohn von A.Dickhut ist Orthopäde und praktiziert bei uns am Ort. Er dürfte JG 1950/1951 sein. Bei diesen Gedanken ging mir das Putzen so richtig gut von der Hand. Bald habe ich alle Fenster und Gardinen geschaftt. Ich mache das nicht, weil Weihn. vor der Tür steht, sondern weil es einfach mal sein mussteund da ich bedingt durch das Austauschen der Rollläden eh alles abhängen musste.  Sogar der Große sah den Unterschied vorher/nachher und dass will was heißen. So war es wohl doch nötig. Nun habe ich bis Juni nächsten Jahres Ruhe und dann schau’n mer mol – wie der Kaiser sagt. Albumcover Gerd Böttcher - Du schaust mich an (Shes Not you) / Für Gaby tu ich allesFoto: aus dem WWW.

Seit heute Morgen trällere ich einen Ohrwurm. 🙂

Advertisements